Pusteblume

Nachricht 01. Juni 2019

Andacht von Pastorin Franziska Baden

Haben Sie schon mal eine Pusteblume gepflückt, sie in der Hand gehalten, gepustet und dann zugeschaut, wie sich die kleinen Fallschirme verteilen? Überall hin werden sie vom Wind geweht. Als Kind habe ich das geliebt. Ich habe mit aller Kraft gepustet und den kleinen Fallschirmen nachgeschaut, die wild durch die Luft wirbelten. Das macht sensibel, ehrfürchtig, nachdenklich, aber auch glücklich. Denn ich lachte den Blüten einfach mit kindlicher Freude hinterher: Pure Freude beim Pusten.

Wenn ich heute die Pusteblume ansehe, denke ich: Wie das Schirmchen einer Pusteblume sich im Wind bewegt, will ich frei sein, Gottes Geistkraft zu folgen, so wie sie mich führt.

Die Pusteblume ist wie Gottes Geistkraft. Sie weht mit dem Wind umher. Wir können sie nicht lenken. Sie bringt Freude und macht nachdenklich. Sie bringt Ehrfurcht und ist voller Freude. Jeder und jede von uns kann sie verbreiten wie das Pusten eines Löwenzahns – wir können das Ziel aber nicht bestimmen. Die Geistkraft setzt sich dann fest, setzt Wurzeln tief in das Herz eines Menschen hinein und lässt sich nicht so leicht wieder ausreißen.

Sie wird zum Ärgernis für alle, die sie nicht verstehen und die sie nicht erkennen – so wie die Pusteblume zum Ärger für die Gärtnerinnen und Gärtner wird, weil sie sich verbreitet, unbegrenzt, unkoordiniert, ungewollt und sich so schwer wieder ausreißen lässt.

An Pfingsten feiern wir das Fest der Heiligen Geistkraft, die Gott dieser Welt geschenkt hat, um zu trösten und Glauben zu stiften. So möge uns der Heilige Geist durch die Sommerzeit begleiten.

Der Heilige Geist bringt in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe und Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung (Galater 5,22). Amen.

Pastorin Franziska Baden

Franziska Baden
Franziska Baden
Osterstraße 3
29348 Eschede
Tel.: 05142 802
Fax: 05142 410389

Pastorin (1. Pfarrstelle)