Gedenkgottesdienst: 20 Jahre ICE-Unglück Eschede

Beschreibung

Am 3. Juni 2018 jährt sich das tragische Zug-Unglück von Eschede zum 20. Mal.
In einem Gedenkgottesdienst möchten wir den 101 Todesopfern, 88 Schwerverletzten, den Angehörigen, Betroffenen und den zahlreichen Helferinnen und Helfern gedenken.

Am Mittwoch, den 3. Juni 1998, gegen ca. 10:58 Uhr ereignete sich das bislang schwerste Zugunglück der BRD. Ein Radreifen des ICE 884 "Wilhelm Conrad Röntgen" brach und löste letztlich eine Kettenreaktion aus, sodass der ICE entgleiste und gegen eine Straßenüberführung prallte, die daraufhin einstürzte und Teile des Zuges unter sich begrub. Die Rettung und Bergung dauerte mehrere Tage an.

Am 2. Juni möchten wir in diesem Jahr - anlässlich des 20. Gedenktages - einmal mehr gemeinsam diesem Tag gedenken und laden Sie - von nah und fern - herzlich zu einem Gedenkgottesdienst in der Johanniskirche Eschede ein.

Bildquelle: Tim Meyer

Wann

Weiterführende Links